Monat: Dezember 2012

Lazin‘ on a sunny afternoon

BarkingHorseFarm an einem beliebigen Nachmittag.
Siesta is a serious business.

¿Donde está la luz?

Ich bin keine begnadete Autofahrerin. Habe meinen Führerschein recht spät gemacht und fühle mich nie sehr wohl damit fremde Autos zu fahren.  Andererseits mag ich mir von meiner Unsicherheit nicht vorschreiben lassen was ich tun soll und was nicht. Deshalb sagte ich zu als Liz vorschlug ich soll den Jeep fahren.
Dabei ist der Wagen wirklich schrottig. Die meisten Türen funktionieren zwar meistens, aber manchmal brauchen sie viel „Gefühl“, die Kupplung ist so weit oben, dass man sie fast hochtreten muss, die Bremsen geben unschöne quitschgeräusche von sich und überhaupt.
Aber auch irgendwie cool und sexy, auf die Art wie Frauen in Bikini mit Boots und Vorschlaghammer sexy sein können.
Wenn ich das Auto fahre passiert mit meinem Gesicht etwas, was sich von innen wie die „supercoole-Lara-Croft-Visage“ anfühlt. Ich befürchte von aussen sieht es einfach nur verkrampft aus, aber ich kann es nicht ändern.
Neulich habe ich eine Freundin in die Stadt gefahren und, da wir momentan kein Internet im Haus haben, einen Abstecher zum besten Internetcafe in town gemacht. Wie das so ist mit dem Zeiträuber-Internet, als ich rauskam war es schon dunkel.
Das wollte ich eigentlich vermeiden, weil erstens unsicher und nachtblind und zweitens die Strassen nicht sehr gut, aber nun war es eben so. Nur: wo schalte ich in dem Auto die Scheinwerfer an?
Ich suchte wie besessen, versuchte alle Hebel und Knöpfe die ich finden konnte, entlockte dem Auto diverse Funktionen und Laute, aber kein Licht.
Hilft alles nichts, das kann mir peinlich sein wie es will, aber ich muss jemanden Fragen.
Die Frau die ich in meinem uga-uga spanisch um Hilfe bitte, lächelt milde und kommt mit zum Wagen. Nachdem auch sie alle Hebel und Knöpfe ausprobiert uns dem Auto diverse Funktionen und Laute, aber kein Licht entlockt hat, ruft sie ihren Mann.
Auch der lächelt milde über die unfähigen Frauen und macht genau das was jede von uns bereits gemacht hat. Und ruft den Nachbarn.
Das ganze geht noch eine Weile so weiter, am Ende stehen sieben Leute um das Auto rum. Der Scheibenwischer geht, das Wischwasser kommt raus, die Blinker funktionieren und das Auto macht Geräusche, aber Licht? No.
Da kommt ein junger Mann hinzu, hört sich die Problembeschreibung der sieben Experten an, drückt an einem Draht und -Halleluja!- das Licht geht an.
Der Hebel ist wohl abgebrochen.