Monat: März 2012

Eine Prinzessin ist eine Prinzessin ist eine..

BandungUndTankubanPerahu

Nachdem die letzten Tage recht voll waren mit Dingen die man als Tourist in Yogya so macht habe ich beschlossen heute mal Auszeit zu nehmen. Nur faulenzen, lesen, massieren lassen und, weil laengst faellig, enthaaren zu lassen. Das war ein Erlebnis!
Der Kosmetiksalon sah von Aussen recht schaebig aus, war aber der einziege den ich gefunden habe.
Die Inneneinrichtung, insbesondere das kleine Hinterzimmer, hatte durchaus einen gewissen Charme. Ich wurde zu einer mintgruenen Liege in einem rosa Zimmer gefuehrt und sollte mich entspannt zuruecklehnen waehrend sich VIER Frauen um meine Achseln, Beine und Bikinizone kuemmerten.Unter den wachsamen Blicken von Angelina Joilie und Jesus Christus! Sie taten es sehr gruendlich. Irgendwann wurde die LED Lampe geholt und meine Beinchen von allen Richtungen aus beleuchtet und inspiziert um ja nicht das kleinste und blondeste Haerrchen entkommen zu lassen.Ich kann nicht wirklich behaupten ich haette diese Behandlung genossen, aber es war enorm komisch und definitiv das erste mal, dass meinen haarigen Problemzonen soviel Aufmerksamkeit zuteil wurde.

Falls sich jetzt jemand fragt, warum ich in meinem Reisetagebuch vom Waxen berichte, statt von dem wunderbarem Sonnenaufgang ueber dem Borobudur Tempel, oder dem Ausflug zum Vulkan Tangkuban Perahu, oder dem fuerchterlichen Moloch Jakarta, oder… 
Ja. Das frage ich mich auch.
Hier wenigstens bisschen was zum angucken:
 

Hier mehr Bilder von 
Bandung und Tankuban Perahu

Update

Melakka

Ich bin faul geworden was das bloggen angeht, deshalb jetzt erst mal ein kleines Update.
Ich bin nicht mehr in Taiping, der Yoga-Job hat sich erledigt. Es ist eine lange und verworrene Geschichte mit Liebe, sexueller Selbstfindung, und ganz viel Eifersucht. Um es mal abzukuerzen: Ich wurde des Wartens auf die immer wieder verschobene Probestunde muede und beschloss wieder das zu tun weswegen ich hier bin, Reisen.

Ich war eine Woche in Kuala Lumpur bei einer sehr netten tschechischen Familie, die ich auf der Farm in Lengong kennengelernt hatte. Dort habe ich mir Laeuse eingefangen. Nicht weil es schmuddelig und dreckig war, sondern weil sie zwei entzueckende Toechter haben, die die Tierchen vom Kindergarten mitgebracht haben. Der Familienvater, dem das sehr unangenehm war, schenkte mir ein Flaeschchen Laeuseschampoo.
Die Fotos vom gemeinsamen Ausflug zum Thaipusam gab es ja letztes mal.

Danach bin ich nach Melakka gereist. Malayische Staedte haben es bei mir nicht leicht, weil ich sie immer mit Penang, meiner absolut weltliebsten Stadt, vergleiche, aber Melakka ist schon auch toll. Ganz viel Kultur und grandioses Essen!

Nach Melakka bin ich nach Johor Bahru gereist. Es war nicht toll! Mein CS Gastgeber war -mal wieder!- fantastisch und so hat Johor Bahru keinen allzuschlimmen Eindruck hinterlassen, aber toll war es nicht. Grosse, laute, dreckige Industriestadt, da haette ich auch nach Ludwigshafen fahren koennen. Und weil ich von grossen Staedten die Nase mittlerweile voll hatte, hat auch der Tagesausflug nach Singapur keinen Eindruck hinterlassen.

Ich war reif fuer die Insel! Und da ging ich auch hin: Pulau Tioman. Fantastisch! Ich liebe es! Auch wenn es recht viel geregnet hat und das Essen, das schlechteste war, das ich in Malaysia je hatte.
Aber die Natur! Ich bin soviel geschnorchelt, das ich fast Schwimmhaut zwischen den Fingern bekommen habe. Ich konnte auf einmal meinen Freund ein bisschen verstehen, der nicht nur keinen Fisch isst, sondern auch alles tut um anderen den Appetit zu verderben.Weil diese Unterwasserwelt ist so.. wow! Als ich einmal mit einer Meeresschildkroete geschwommen bin -ein Riesentier, bestimmt 1m lang- bin ich vor lauter Glueck und Begeisterung beinehe abgesoffen.
Und durch den Dschungel gestiefelt bin ich auch!

Schaut euch am besten mal die Bilder an.
Wie gesagt, ich bin faul geworden, was das Schreiben angeht…

Mehr Melakka Bilder hier
Mehr Tioman Bilder hier