Monat: April 2011

Bildschirmfoto-2B2011-04-28-2Bum-2B23.22.44

Die Entscheidung gegen die Reiseführer war schon deshalb gut und richtig weil ich so Filme schaue, auf die ich sonst vielleicht gar nicht gekommen wäre.
Heue „Urga“, über eine mongolische Familie in China, die einen russischen in des Steppe gestrandeten Bauarbeiter bei sich aufnimmt. So schön, leicht melancholisch und doch lustig. Unbedingt sehenswert.
Es lebe die russische Seele! Ich liebe Sergej!

18787914.jpg-r_760_x-f_jpg-q_x-20070716_101840

Das Bloggen läuft ja eher schleppend an… Es gibt aber auch so viel zu tun.
Letztes Wochenende ist meine Tochter ausgezogen. Jetzt ist die Wohnung hier halbleer -es gibt sogar ein Echo- meine Sachen liegen unsortiert in Kisten rum und ich weiss gar nicht wo ich mit dem Ordnen, Ausmisten und Renovieren anfangen soll.
Im Zuge der Reisevorbereitung wollte ich in einem kleinen russischen Reisebüro Informationen einholen, (zB. ob es einen Möglichkeit gibt ein Visum für Russland zu bekommen, das länger gilt als die üblichen 30 Tage) aber ich glaube ich habe den armen Mann ziemlich verwirrt mit meinen Plänen.. Werde wohl demnächst direkt im russischen Konsulat vorstellig werden.

Da ich beschlossen habe keine Reiseführer und Reiseforen mehr zu lesen, weil mich diese „Gebrauchsanweisungen“ so nerven, setzte ich auf Literatur und Filme aus und über die Länder. Gestern habe ich „Uzlahan“ geguckt und beschlossen die kasachische Steppe und diese verrückte Stadt Astana muss ich auch mal sehen.
Ob das allerdings schon auf dieser Reise geschieht weiss ich noch nicht.